Coin Glossar

Auf dieser Seite findest Du einen Glossar der größten Kryptowährungs-Projekte mit einem kurzen Überblick.

Solltest Du Dir eine Kurzbeschreibung eines bestimmten Coins wünschen oder ein Update nötig sein, dann lass es uns gerne in den Kommentaren wissen. Unser Glossar wird regelmäßig aktualisiert.

Bitcoin (BTC)

Bitcoin gilt als die erste Kryptowährung. Von wem sie erfunden wurde, ist niemandem bekannt.

In den Umlauf wurde die digitale Währung erstmals 2008 von einem Entwickler namens Satoshi Nakamoto gebracht. Kurz zuvor waren schwere Anklagen gegen die Banken von Occupy Wall Street erhoben worden. Dem traditionellen Bankwesen wurde dabei vorgeworfen, Kunden zu täuschen, ihr Geld zu missbrauchen, das System zu manipulieren und zu hohe Gebühren für ihren Service zu verlangen. Bitcoin wurde von seinen Befürwortern daher als alternatives Zahlungsmittel zu diesem System beliebt. Die Vorreiter der neuen Währung wollten gegen Korruption vorgehen, indem sie den Kunden in den Mittelpunkt stellen. Die neue Währung wurde daher genutzt, um den Mittelmann auszuschalten und ein völlig dezentrales System ohne Gebühren zu schaffen, in dem Banken zur Lagerung und Bewegung des Geldes nicht mehr notwendig sind. Auch die Transaktionen sollten transparenter gestaltet werden.

Ein weiterer Vorteil von Bitcoin ist, dass die Währung offline auf der lokalen Hardware des jeweiligen Besitzers gespeichert werden kann. Die Aufbewahrung online ist dagegen mit gewissen Risiken verbunden, da die Währung hier leichter gestohlen werden kann. Eine physische Version der digitalen Währung in Form von Papier- oder Münzgeld existiert dagegen nicht.

Ethereum (ETH)

Die Idee zur Entwicklung von Ethereum stammt von Vitalik Buterin, der es 2015 als Open-Software-Plattform auf den Markt brachte. Die Plattform wird genutzt, um dezentralisierte Apps (Dapps) zu erstellen, die im Gegensatz zu traditionellen Apps keinen Mittelmann mehr erfordern. Bei diesen Dapps kann es sich um Zahlungsmethoden, Sicherheitsprogramme oder auch um Voting-Systeme u.v.m handeln. Ethereum ist somit keine Kryptowährung, sondern eine digitale Plattform, die wie Bitcoin nicht von zentralen Behörden wie Banken oder Regierungen betrieben wird. Die digitale Währung, die zur Zahlung auf dieser Plattform verwendet wird, ist Ether. Siehst Du Dir den Ethereum-Kurs an, dann beziehen sich die angezeigten Preise somit eigentlich auf Ether. Trotzdem wird für Ethereum regelmäßig die Bezeichnung „Kryptowährung“ verwendet.

Seit seiner Gründung hat sich Ethereum den Platz als zweitgrößte „Kryptowährung“ nach Bitcoin erkämpft, die bereits zahlreiche Rivalen zum Bitcoin in Form von Dapps hervorgebracht hat.

Ripple (XRP)

Ripple basiert auf einer Idee von Ryan Fugger von 2004. Auf den Markt kam es 2012 durch das Unternehmen Ripple Labs (ehemals OpenCoin) mit Sitz in San Francisco. Auch bei Ripple handelt es sich eigentlich um eine Open-Source-Plattform und gleichzeitig um eine Kryptowährung (XRP), die als deren Zahlungsmittel genutzt wird. Die Plattform wurde entwickelt, um Benutzern ein schnelles, bezahlbares und verlässliches globales Zahlungsnetzwerk für den grenzübergreifenden Geldtransfer anzubieten. Als Asset des Netzwerkes wird die Kryptowährung XRP genutzt, die sich nach Marktkapitalisierung mittlerweile als eine der Top Kryptowährungen etabliert hat.

Zur Sicherstellung von schnellen und günstigen Transaktionen nutzt Ripple einen anderen Konsensus-Algorithmus und eine andere Datenstruktur als Bitcoin. Konkurrenz will es Bitcoin allerdings nicht machen. Da das Zahlungsnetzwerk zur nahtlosen Überweisung jeder beliebigen Währung – egal ob Fiat oder Krypto – genutzt werden kann, soll es Bitcoin-Nutzern stattdessen mehr Möglichkeiten bieten, um die Lücke zwischen der Krypto- und der traditionellen Finanzwelt zu schließen.

Bitcoin Cash (BCH)

Bitcoin Cash (Ticker: BCH) ist eine Hard Fork des Bitcoin (BTC) Protokolls. Die Hard Fork fand am 1. August 2017 statt, wobei sämtliche damaligen Bitcoin-Besitzer dieselbe Summe, die sie in Bitcoin besessen haben, in Bitcoin Cash erhielten. BCH wurde aufgrund von Auseinandersetzungen bei der Herangehensweise zur Verbesserung der Transaktionszeiten des Bitcoin-Netzwerkes ins Leben gerufen. Bitcoin Cash Unterstützer argumentieren, die 1mb Block-Begrenzung für BTC würde nicht ausreichen und dass die neue BCH Block-Größe von 8mb die Skalierbarkeit der Blockchain stark verbessert. Die treibende Kraft hinter Bitcoin Cash ist Roger Ver.

EOS (EOS)

EOS ähnelt in vielen Punkten Ethereum. Der Hauptfokus der Kryptowährung ist die Entwicklung einer Plattform für dezentrale Apps (dApps). Die EOS Community bezeichnet die Kryptowährung auch als „Ethereum Killer“, da sie die Entwicklung von dApps und deren Nutzung so einfach wie möglich gestaltet. Einer der Hauptunterscheide zwischen Ethereum und EOS besteht darin, dass EOS ein delegiertes Proof-of-Stake (DPOS) System zur Bearbeitung von Transkationen nutzt, um so die Transaktionszeiten im Vergleich zu ETHs und BTCs Proof-of-Work (POW) Protokoll deutlich zu verbessern.

Litecoin (LTC)

Litecoin wurde am 7. Oktober 2011 von Charlee Lee, einem ehemaligen Google-Mitarbeiter, als erster Altcoin erstellt. Die neue Kryptowährung sollte Bitcoin komplementieren und im Grunde das Silber zu Bitcoins Gold werden. Der Coin wollte Bitcoin somit keine Konkurrenz machen, sondern sollte vielmehr eine komplementäre Zahlungsalternative darstellen. Zu diesem Zweck modifizierte Charlee Lee Bitcoins Code und Protokoll, um den Weg für die weitreichende Adoption der neuen Technik zu ebnen. Die Hauptvorteile, die die Währung Benutzern bietet, sind eine bessere Speichereffizienz sowie 4x schnellere Transaktionszeiten als Bitcoin. Die Verwendung eines neuen Algorithmus sorgt außerdem dafür, dass der Coin mehr Speicherplatz verbraucht, was den Betrieb von Mining-Pools erschwert.

Binance Coin (BNB)

Binance Coin ist der Utility Token des Kryptobörse Binance. Momentan wird BNB als nativer Token des Exchanges genutzt, um zu handeln, die Transaktionsgebühren für Handelsaufträge zu senken und an ICOs, die über Binances Launchpad Plattform angeboten werden, teilzunehmen. Das neueste Feature ist die Einführung einer dezentralen, auf BNB basierenden Kryptobörse.

Tether (USDT)

Tether wurde als erster Stable Coin entwickelt, der durch eine Fiat-Währung (U.S. Dollar) gedeckt ist. Er ermöglicht Tradern, USD in die Kryptowährung USDT umzuwandeln, mit der auf vielen beliebten Kryptobörsen wie Binance, Bitfinex, Poloniex etc. gehandelt werden kann. Tether kam im Mai 2014 auf den Markt. Seitdem hat die Akzeptanz der Kryptowährung stetig zugenommen. In der Vergangenheit wurde häufig diskutiert, ob Tether tatsächlich 1:1 durch U.S. Dollar gedeckt ist. Die Diskussion ist vor allem darin begründet, dass Tether Limited (das Unternehmen hinter Tether) bisher noch keinen Beweis für seine Gelder über einen externen Audit seiner Reserven erbracht hat.

Stellar (XLM)

Stellar wurde als dezentrale Zahlungsplattform entwickelt, die darauf ausgelegt ist, Banken, Zahlungssysteme und Benutzer zur schnellen Bewegung von Assets zu verbinden. Stellars momentan größter Partner ist IBM.

Die Kryptowährung wird vor allem als Konkurrenz zu Ripple (XRP) angesehen. Ins Leben gerufen wurde Stellar am 31. Juli 2014 durch Jed McCaleb (Gründer von Mt. Gox und Mitgründer von Ripple), wofür die Kryptowährung ca. 3 Millionen USD an Seed-Finanzierung von Stripe erhalten hatte.

Cardano (ADA)

Cardano ist die erste Kryptowährung mit wissenschaftlicher Herangehensweise. Ihr Ziel ist sämtliche aktuellen Probleme der anderen Kryptowährungen mithilfe von durch Experten begutachteter akademischer Forschung zu lösen. Hierbei handelt es sich um eine Vorgehensweise, die in der Krypto-Community bisher einzigartig ist. Der Coin hat daher sehr viel Aufmerksamkeit und Unterstützung erhalten.

Cardano wurde 2015 von Charles Hoskinson ins Leben gerufen und momentan arbeiten drei Unternehmen an dem Projekt. Bei dem ersten handelt es sich um die Cardano Foundation, eine Non-Profit-Organisation mit Sitz in der Schweiz. Das zweite ist das japanische Unternehmen Emurgo, das die geschäftliche Tätigkeit und das Investorenmanagement des Projektes beaufsichtigt. Das dritte am Projekt beteiligte Unternehmen ist IOHK, das mit der technischen Umsetzung des Projektes beschäftigt ist. Ein häufiger Kritikpunkt der Community und vieler Cardano-Unterstützer an dem Projekt ist das fehlende Marketing und die begrenzte Kommunikation.